Politik ist das Hobby von Charlotte Herzogenrath

Die 18-jährige Schülerin Charlotte Herzogenrath aus Weingarten ist die neugewählte stellvertretende Bundesvorsitzende der Schüler Union Charlotte HerzogenrathDeutschlands.

Berlin, Bonn, Hamburg – in den letzten Wochen verbrachte Charlotte kaum Zeit daheim in Weingarten. Repräsentieren und Organisieren – diese Aufgaben erfüllt sie seit dem sie ihr neues Amt vor etwa einem Monat übernommen hat. Während andere in ihrem Alter Hobbys nachgehen oder ihre Freizeit mit Feiern verbringen, widmet sich die Abiturientin bevorzugt der Politik.

Im diskutieren ist sie geübt, schließlich hat sie vier Geschwister. „Es kann sein, dass daher meine Affinität zur Politik kommt“, scherzt die Schülerin. Eine besondere Vorliebe hegt die 18-Jährige zur Bildungspolitik. „Weil ich selber noch zur Schule gehe, interessiert mich das Thema.“ In ihrem neuen Amt in der Schüler Union Deutschlands ist das Thema allerdings nur Nebensache: „Bildungspolitik ist Ländersache, ich kann meine Position zwar vertreten und auch diskutieren, darüber hinaus wird es aber eher etwas schwierig“, merkt Charlotte mit ruhiger Stimme an.

Konservative Sichtweise

Sie selbst bezeichnet ihre Sichtweise als eher konservativ. Von Neuerungen wie der Gesamtschule oder der Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung hält Charlotte nicht viel. Bevor Charlotte auf das Gymnasium im Kolpingsbildungswerk gekommen ist, hat sie ihren Realschulabschluss gemacht. „Damals gab es noch die Grundschulempfehlung. Ich hatte damals Probleme mit Mathe und bin deshalb nicht aufs Gymnasium gekommen.“ Letztendlich hält Charlotte das auch für die richtige Entscheidung. Ihr Bruder, der direkt von der Grundschule aufs Gymnasium gekommen ist, hätte deutlich mehr Stress in der Schule gehabt: „Meine Schulzeit war dagegen noch entspannt“, erinnert sie sich.

Im Jugendgemeinderat, in dem sie seit sechs Jahren tätig ist, stößt sie mit ihrer Haltung nicht an. Generell gehe es eher harmonisch unter den Jugendlichen zu – Streits oder hitzige Diskussionen kämen so gut wie nie vor. „Wir nehmen das eher locker, das ist der Unterschied zum Gemeinderat“, sagt sie. Wichtig sei ihr allerdings dennoch, ernst genommen zu werden. Ihr Auftreten wirkt seriös – sie trägt Blazer statt Schlabberpulli. Kunstgeräteturnen und Klavierspielen – das waren mal Charlottes Hobbys: „Momentan habe ich einfach keine Zeit mehr dafür, auch weil das Abi ansteht.“ Für die Politik nimmt sie sich jedoch die Zeit. Neben ihrer Tätigkeit im Jugendgemeinderat der Stadt Weingarten ist sie auch noch Mitglied bei der Jungen Union. Als neue stellvertretende Bundesvorsitzende der Schüler Union Deutschlands, wird sie in Zukunft noch mehr Zeit in die Politik investieren.

Ihrem Jugendzimmer ist die 18-Jährige entwachsen – rosafarbene Bezüge, viele Kissen, und einige Kinder- und Jugendbücher in einem Regal – heute würde sie ihr Zimmer anders einrichten. „Dieses Jahr mache ich mein Abi, danach fange ich vielleicht ein Jurastudium an und ziehe aus, das muss ich mir aber noch genauer anschauen“, sagt sie. Klar ist für Charlotte allerdings, dass sie auch weiterhin politisch aktiv bleiben will – entweder bei der Jungen Union oder der CDU.

Quelle: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Politik-ist-das-Hobby-von-Charlotte-Herzogenrath-_arid,10355438_toid,541.html

Posted on 7. Dezember 2015 in Allgemein

Share the Story

About the Author

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top