Bundestagswahl 2013: Renten und Wahlen ab 16 sorgen für hitzige Diskussionen

Am Sonntagabend, den 14. Juli durfte der Jugendgemeinderat Weingarten und der Schülerrat Ravensburg im gut besuchten Staufersaal des Weingartener Kultur- und Kongresszentrums die Spitzenkandidaten der Bundestagswahl begrüßen. Dr. Andreas Schockenhoff (CDU), Hannes Munzinger (SPD), Agnieszka Brugger (Grüne), Ralf Stefan Sauer (FDP), Roman Brauchle (Piratenpartei), Michael Konieczny (Die Linke) und Bernhard Russ (Alternative für Deutschland) folgten der Einladung der Jugendlichen und standen dem Moderator Dr. Hendrik Groth (Chefredakteur der Schwäbischen Zeitung) Rede und Antwort zu den Themen Wahlen ab 16, Asylpolitik, Rente und Waffenexporte.

Als erstes Thema hatten sich die Jugendlichen dafür ausgesprochen, das Wählen ab 16 zur Diskussion zu stellen. Herr Dr. Schockenhoff sprach sich klar gegen eine Herabsetzung des Wahlalters bei der Bundestagswahl aus. Frau Brugger von den Grünen erhofft sich durch eine Wahl ab 16 größeres Politikinteresse und mehr Mitgestaltungsmöglichkeiten für Jugendlichen. Auch die beiden Kandidaten der SPD und FDP sehen die Chance, dass sich durch die Herabsetzung des Wahlalters Jugendliche aktiver an der Politik beteiligen. Auch Linke-Kandidat Michael Konieczny schließt sich dieser Meinung an und will junge Menschen wieder mehr für die Politik gewinnen. Weiter geht nur die Piratenpartei, die fordert das Wahlalter auf 14 Jahre zu setzen. Für Herrn Russ von der AfD-Partei müsse die Senkung des Wahlalters eine Änderung des Jugendstrafrechtes mit sich birngen.

Auch das Thema „Rente“ erhitzte die Gemüter der Anwesenden und sorgte für Diskussionen zwischen den Kandidaten und zahlreiche Wortmeldungen der Zuschauer. Während Herr Dr. Schockenhoff auf eine nettobezogene Rente setzt, spricht sich die SPD Herr Munzinger eher für eine Mindestrente. Auch die Die Linke und die Piratenpartei verfolgen das Modell einer Mindestrenten, während Frau Brugger von den Grünen durch eine steuerfinanzierte Garantierente der Altersarmut entgegenwirken will. Für Herrn Russ von der AfD ist eine Neuaufstellung des Rentensystems nötig. Außerdem trage die Eurokrise zum Rentenproblem bei.

Posted on 2. August 2013 in Allgemein

Share the Story

About the Author

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top