Austauschtreffen der Jugendräte im Landkreis Ravensburg

Am 9. Mai 2016 trafen sich erstmals die Jugendräte dreier Jugendgemeinderäte aus dem Landkreis Ravensburg, um sich über ihre Arbeit, ihre aktuelle Themen und ihre Struktur auszutauschen. Das Treffen fand anlässlich des vom Land Baden-Württemberg im Rahmen des Zukunftsplans Jugend geförderten Projekts „Vielfalt in Partizipation“ statt, bei dem sich der Kreisjugendring Ravensburg dafür einsetzt, die Jugendbeteiligung im Landkreis zu stärken.

Mit dabei waren Jugendlichen und pädagogische Begleiter aus dem Schülerrat Ravensburg, dem Jugendgemeinderat Wangen und dem Jugendgemeinderat Weingarten. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde aller Teilnehmer erklärten die Jugendlichen den jeweils anderen Jugendräten ihr Konzept. Hier zeigte sich, dass es durchaus Unterschiede zwischen den drei Gemeinderäten gibt. Während in Weingarten und Wangen die Jugendräte beispielsweise direkt gewählt werden, setzt sich der Schülerrat Ravensburg zu einem Großteil aus den Schulsprechern der Ravensburger Schulen zusammen. Dadurch unterscheidet sich auch die Anzahl der aktiven Räte in den drei Städten: Während in Ravensburg mehr als 50 Jugendlichen dem Schülerrat angehören, setzt sich der Jugendgemeinderat Weingarten aus derzeit 37 Jugendlichen und der Jugendgemeinderat Wangen aus 15 Jugendlichen zusammen.
Bezüglich der Themen wurde deutlich, dass alle drei Jugendräte viel Arbeit leisten. Während der Schülerrat Ravensburg zum Beispiel beim Rutenfest und dem Knorke-Festival aktiv mitwirkt, beschäftigt sich der Jugendgemeinderat Wangen aktuell schon mit der Planung der Landesgartenschau 2024 und einem Open Air. Beim Jugendgemeinderat Weingarten steht derzeit unter anderem die Organisation einer Podiumsdiskussion zu den kommenden OB-Wahlen auf dem Plan sowie die Vorbereitung eines großen Kinder- und Jugendgipfels im Herbst.

Bei der anschließenden Austauschrunde hatten die Jugendräte die Chance, sich bezüglich einer aktuellen Herausforderung von den anderen Jugendräten coachen zu lassen. In einer zweiten Runde standen dann Best-Practive-Modelle im Vordergrund, um voneinander gute Projekte und Aktionen zu erfahren. Auch die erwachsenen Begleiter hatten bei diesem Teil des Nachmittags Gelegenheit sich über ihre Arbeit mit den Jugendräten auszutauschen und diskutierten dabei zum Beispiel formale Herausforderungen, wie den Stellenanteil, den eine gute Betreuung eines Jugendrats ausmacht.

Insgesamt zeigten sich alle Teilnehmenden zufrieden mit der Veranstaltung. „Das sollte man auf jeden Fall wiederholen“, war die einhellige Meinung der Jugendlichen und Erwachsenen. Der Kreisjugendring wird sich daher für eine Fortführung der Veranstaltung einsetzen und eventuell schon für den kommenden Herbst ein neues Treffen arrangieren.

Austauschtreffen Jugendgemeinderäte Collage

Posted on 11. Mai 2016 in Allgemein

Share the Story

About the Author

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top