Artikel SZ zur Jugendgemeinderatssitzung

Versiffte Toiletten und verlotterte Sportplätze
Zustand an Weingartener Schulen ist Thema im Jugendgemeinderat – Suche nach Lösungen

Von Larissa Jerger

Brisante Themen, darunter den Zustand der Toiletten und Sportanlagen an Weingartener Schulen, haben die Mitglieder des Weingartener Jugendgemeinderats am vergangenen Mittwoch im Amtshaus in einer öffentlichen Diskussion debattiert. Schüler von Realschule und Gymnasium hatten die Situation im Jugendgemeinderat angeprangert. Stadtkämmerer Michael Sonntag konnte den Schülern zumindest ein paar ihrer Sorgen nehmen.

Bürgermeister Alexander Geiger führte durch die Sitzung, Rede und Antwort standen den Schülern Sven Pahl, kommunaler Kinder- und Jugendbeauftragter, Sarah Schnetz, Leiterin der Geschäftsstelle des Jugendgemeinderats und Kämmerer Michael Sonntag.

Die Realschüler und Gymnasiasten zeigten in einer Diashow mit selbst gemachten Fotos, wie es aus ihrer Sicht in den Schulen aussieht. Das größte Problem haben die Schüler mit den Toiletten: Die WCs seien versifft, dreckig, alt und deshalb vor allem unhygienisch. Die Decke der Toilette sei feucht und undicht. „Die Schüler warten immer, bis sie irgendwo anders aufs Klo können“, sagte eine Lehrerin. Klar sei, dass unbedingter Renovierungsbedarf besteht.

Michael Sonntag weiß um das Ausmaß der Probleme und hatte auch eine gute Nachricht dabei: Er verkündete die Sanierung von jeweils zwei Schultoiletten an Gymnasium und Realschule noch im Jahr 2015. Weitere WCs sollen später an die Reihe kommen. „Ich würde gerne verkünden, dass wir alles sofort machen können, doch das ist leider nicht der Fall“, gab er zu. Der Grund: Es ist kein Geld da. Außerdem seien an den Schulen noch weitere Sanierungen geplant, zum Beispiel sollen die Klassenzimmer neu gestrichen werden. Schritt für Schritt wolle man die Schulen wieder in einen guten Zustand versetzen.

Neben den Schultoiletten befinden sich laut den Schülern auch die Räume in einem miserablen Zustand. Das fängt an bei undichten Fenstern, die nicht verschlossen werden könnten, geht weiter über damit verbundenes Frieren im Winter, bis hin zu Unkraut in den Unterrichtszimmern. „Wir sitzen im Winter mit unseren Skijacken im Unterricht“, erklärte eine Schülerin. Auch die Sportanlagen seien eigentlich schlicht nicht mehr nutzbar, so Schüler und Lehrer der Realschule und des Gymnasiums Weingarten.

Überall wucherndes Gras und Unkraut mache es für die Schüler unmöglich, den Sportunterricht auf dem schuleigenen „Roten Platz“ zu gestalten. Das Gestrüpp wachse immer weiter auf das Sportgelände hinaus, man könne sich nicht einmal mehr hinsetzten, weil sogar die Sitzmöglichkeiten von Gras bedeckt seien. Auf der Laufbahn würden tausende von Ameisen herumkrabbeln, so dass ein Betreten des Platzes barfuß gar nicht in Frage komme. „Wir können gar keinen Weitsprung mehr machen“, sagte ein Schüler. Der Beachvolleyballplatz sei übersäht mit Katzenkot, vor jeder Benutzung müssten etliche Häufchen mit den eigenen Händen entfernt werden. „Es ist wirklich eklig“, beschwerte sich eine Lehrerin. Hier versprach Michael Sonntag ebenfalls Besserung: eine Reinigung des Platzes sei geplant, momentan werde aber noch der Platz der Talschule gereinigt. Allein dafür müsse die Stadt zwischen 80000 und 100000 Euro ausgeben. Die Schüler zeigten während der Diskussion viel Motivation und großen Einsatz, wodurch sie eine gute Basis für Diskussionen schufen. Im Gegenzug zeigten sich die Verantworlichen der Stadt ebenfalls interessiert und einsichtig – es entstand so eine angenehme Atmosphäre, die eine sachliche Diskussion über die Probleme möglich machte.

Die Mitglieder des Jugendgemeinderats Weingarten sind zwischen 13 und 19 Jahren alt und kommen von der Realschule und dem Gymnasium Weingarten, aber auch vom KBZO, dem Bildungszentrum St. Konrad, der Talschule und der Geschwister-Scholl-Schule.

Quelle: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Versiffte-Toiletten-und-verlotterte-Sportplaetze-_arid,10249093_toid,541.htmlSZ Artikel (Small)

Posted on 12. Juni 2015 in Schule, Sportanlagen

Share the Story

About the Author

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top