16 Kandidaten wollen in den Jugendgemeinderat

16 Kandidaten wollen in den JugendgemeinderatJGR-fett-rand
Am Donnerstag, 12. November, werden in Weingarten elf Plätze neu besetzt – Wahlen an sechs Schulen

Die diesjährigen Kandidaten für die Jugendgemeinderatswahlen in Weingarten stehen fest: Wer von ihnen das Rennen macht und die Wahl um einen der elf Sitze in Deutschlands ältestem Jugendgemeinderat für sich entscheiden kann, entscheidet sich am Donnerstag, 12. November. Dann wählen die Schüler der 8. Klassen der Weingartener Schulen in den Wahllokalen der jeweiligen Schule die neuen Mitglieder. Die wichtigsten Fragen auf einen Blick:

Was ist ein Jugendgemeinderat?

Das Amt eines Jugendgemeinderats erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit: insgesamt 16 Kandidaten haben sich bereits zur Wahl aufstellen lassen. Die Amtsperiode der Jugendgemeinderäte beträgt drei Jahre, danach haben sie die Möglichkeit sich für weitere drei Jahre von den Mitgliedern des Jugendgemeinderats wählen zu lassen. Aktuell zählt der Weingartener Jugendgemeinderat 36 Mitglieder, die sich für die Wünsche und Belange der Jugendlichen in Weingarten einsetzen.

Wer darf wählen?

Wählen können alle Schüler der 8. Klassen.

Wer kann gewählt werden?

Gewählt werden können Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen.

Wie erfolgt die Sitzverteilung?

Jedes Jahr werden im Jugendgemeinderat elf Sitze neu besetzt. Die Sitzverteilung ist von der Gesamtschülerzahl der jeweiligen fortführenden Schule abhängig. Demnach stehen dem Gymnasium vier, der Realschule drei Sitze zur Verfügung. Talschule, Schussentalschule, Geschwister-Scholl-Schule und das Bildungszentrum St. Konrad dürfen je einen Sitz neu besetzen.

Wer führt die Wahlen durch?

Im Vorfeld der Wahlen werden sich die Kandidaten vorstellen und werben bei ihren Schulkameraden um Stimmen. Die Wahl wird von den Lehrern der Schulen gemeinsam mit der Geschäftsstelle des Jugendgemeinderates organisiert und durchgeführt.

Die Kandidaten im Überblick

Lena Kammel, Daniel Unru und Julia Weber (Gymnasium Weingarten). Oliver Amann, Fabian Guttwein, Leon Kellenberger, Bassam Kheir, Patrick Schwarzmann und Jana Steinacher (Realschule Weingarten). Patricia Wagner, Liridon Mejzinolli und Hadi Taher (Talschule Weingarten ).. Tobias Allgaier, Elisabeth Hütt und Dennis Stohr (Schussentalschule). Alexander Nobis (Geschwister-Scholl-Schule). Die Kandidaten vom Bildungszentrum St. Konrad sind noch nicht bekannt.

Quelle:

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-16-Kandidaten-wollen-in-den-Jugendgemeinderat-_arid,10335693_toid,541.html

Posted on 6. November 2015 in Allgemein, Wahlen

Share the Story

About the Author

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top